Das sind die Beauty-Trends in Deutschland

Das sind die Beauty-Trends in Deutschland

14/08/2023
Lesezeit: 7 Min.

Die Kosmetikindustrie unterliegt stetigem Wandel. Entdecken Sie hier die neuesten Wachstumsmöglichkeiten, Innovationen, Marktprognosen und Beauty-Trends für 2023.

Die Corona-Pandemie hat das Kaufverhalten der deutschen Verbraucher:innen stark beeinflusst: Abgesagte Events aufgrund von Lockdown–Regelungen sorgten für eine sinkende Nachfrage bei vielen Kosmetik- und Beauty-Artikeln. Demnach nahmen auch die Verkaufswerte ab.

Mit dem Ende der Pandemie wird das Marktwachstum der Kosmetikindustrie hauptsächlich durch gestiegene Preise aufrechterhalten. Hohe Inflationsraten haben die Kosmetikindustrie in Deutschland bisher davon abgehalten, wieder das Pre-Pandemie-Niveau zu erreichen. Um das Beste aus der wirtschaftlichen Lage zu machen, haben Konsument:innen sich ein neues Kaufverhalten und Beauty-Routinen angeeignet. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist für Verbraucher:innen zur Top-Priorität geworden und die Hälfte der deutschen Kosmetik-Nutzer:innen würden Zeit in Recherche für den besten Deal investieren, sollten sie ihre Ausgaben für Kosmetikprodukte einschränken müssen.

Wir haben vier neue Kosmetik-Trends ausgewählt, die besonders vielversprechend für die Branche sind.

Abonnieren Sie unseren Newsletter für aktuelle Trend-Analysen

Verbraucher:innen und die Lebenshaltungskosten

Nach der finanziellen Belastung durch die Pandemie verhindert nun die Inflation, dass Wirtschaft und Konsument:innen finanziell wieder zu Kräften kommen. Die Deutschen tendieren stärker zum Sparen und sind auf der Suche nach dem besten Preis-Leistungsverhältnis – mit Folgen für die deutsche Kosmetikindustrie. Es ist trotzdem nicht komplett ausgeschlossen, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu bestehen und sogar zu wachsen. Tatsächlich hat sich die Kosmetikindustrie, im Vergleich zu anderen Branchen, als sehr widerstandsfähig erwiesen. Grund dafür ist die Tatsache, dass Verbraucher:innen inmitten der Inflation nach kleinen Luxusgütern und Muntermachern suchen.

Um auf das Kaufverhalten ihrer Kundschaft einzugehen, müssen Unternehmen kostengünstige Optionen bieten, ohne dass die Qualität ihrer Produkte in Mitleidenschaft gezogen wird. Eigenmarken profitieren vom Sparverhalten der Verbraucher:innen, da sie in Deutschland ohnehin schon einen guten Ruf haben und Qualität zum kleinen Preis liefern.

Schlankere Geldbörse, schlankere Beauty-Routine: Die Pandemie hat nicht nur das Kaufverhalten der Deutschen verändert, sondern auch, wie sie ihre Beauty Routine gestalten. Homeoffice wird zur Norm und der Tagesablauf dadurch flexibler. Als Resultat haben die Deutschen mehr Freiraum, wann und wie oft sie ihren Schönheitsritualen folgen. Die neuesten Beauty-Trends zeigen, dass Konsument:innen sich auf die Basics konzentrieren. Statt komplettem Make-up liegt Minimalismus im Trend. Das lässt sich nicht nur auf die Corona-Lockdowns zurückführen, sondern auch auf Sparmaßnahmen der Verbraucher:innen.

Zunehmende Popularität des Onlinehandels

Die Pandemie hat in den vergangenen Jahren mehrere Branchen langfristig beeinflusst und verändert. Auch die Kosmetikindustrie ist dem daraus resultierenden Wandel unterlegen. Neue Kosmetik-Trends, sowie ein Wandel im Kaufverhalten der Verbraucher:innen gehören zu den Folgen von Corona.

Vor allem Online-Shopping erfuhr während der Lockdowns einen kräftigen Schub: Zügige Lieferzeiten haben das Interesse der Konsument:innen angeregt, während sie gezwungen waren, sich innerhalb der eigenen vier Wände zu isolieren. Der Komfort, den der Onlinehandel seinen Kunden und Kundinnen ermöglicht, behält seinen Reiz auch heute. Marken und Unternehmen, die in die Expansion ihrer Online-Präsenz investieren, sind gut aufgestellt, um ihre Position am Markt auch in Zukunft zu halten und weiter auszubauen.

Auch beim Drogeriemarkt Müller kann man mittlerweile bequem per Onlineshop bestellen.
Quelle: mueller.de/drogerie

Für Erfolg im Onlinehandel sind digitale Tools zum Produkttest wichtig, um Kunden und Kundinnen möglichst viel Kontrolle bei ihren Online-Einkäufen zu ermöglichen. DM-Drogerie Markt und Douglas haben bereits 2019 die ModiFace AR Technologie von L’Oréal auf ihren Webseiten für Käufer:innen zur Verfügung gestellt. Rossmann und die Kosmetikmarke Essence folgten 2020 und 2021 ihrem Beispiel. Virtuelle Tests stoßen bei jüngeren Zielgruppen, die sich gut mit moderner Technologie auskennen, auf Begeisterung, werden von älteren Konsument:innen aber deutlich weniger genutzt. Dem können Unternehmen entgegenwirken, indem sie im stationären Handel ihrer älteren Kundschaft Demonstrationen dieser Tools anbieten. Diese Investition wird sich langfristig lohnen, da Unternehmen zusätzliche Online-Kundschaft gewinnen können, wenn ältere Zielgruppen lernen, sich mit digitalen Tools zurechtzufinden.

Besuchen Sie den Mintel Store für relevante Marktforschung

Nachhaltige Kosmetik trifft den Nerv der Zeit

Die Deutschen werden immer klimabewusster und lernen die Folgen von Online-Shopping auf den Planeten verstehen. Infolgedessen wachsen auch die Erwartungen an Unternehmen, nachhaltige und ethisch produzierte Produkte anzubieten.

Schlüsselfaktor Kommunikation: Für den Erfolg ist es essentiell, dass Nachhaltigkeitsinitiativen transparent kommuniziert werden. Greenwashing ist ein No-go und wird von Konsument:innen sehr ernst genommen. 57 Prozent der Deutschen nehmen Umweltprogramme von Unternehmen als Marketing-Strategie wahr, die sich oft als unauthentisch herausstellen. Marken und Unternehmen müssen deutlich und verständlich mit ihren Kunden und Kundinnen kommunizieren und ihre Umweltbehauptungen mit Beweisen unterlegen, um das Vertrauen ihrer Kundschaft nicht zu gefährden.

L’Oréal Paris widmet einen Teil ihrer Website Nachhaltigkeit und informiert ihre Kundschaft zu ihren selbst gesetzten Umweltzielen.
Quelle: loreal-paris.de

Ethischer Handel ist der Schlüssel zum Erfolg: Trotz des Komforts, die der Onlinehandel bietet, werden Konsument:innen sich immer mehr der Schattenseiten, z.B. der unfairen Entlohnung von Arbeiter:innen und Klimaauswirkungen, dieses Einkaufskaufkanals bewusst. Unternehmen müssen transparenter mit ihrer Kundschaft kommunizieren, um ihren Reiz nicht zu verlieren. Für nahezu die Hälfte (49 Prozent) der Verbraucher:innen gehören ethische Konditionen zu den wichtigsten Kauffaktoren.

Trotz des Umweltbewusstseins der Deutschen bleiben die hohen, inflationären Preise ganz oben auf der Prioritätenliste für Konsument:innen. Deshalb wird besonders auf den Preis geachtet und Konsument:innen sind stets auf der Suche nach Angeboten für nachhaltige Produkte. Flexible Preise oder ein gestaffeltes Preiskonzept sind hier die Lösung, um Nachhaltigkeit mit Erschwinglichkeit zu vereinbaren.

Vielfalt und Diversität in der Beauty-Branche

Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich von Kosmetikmarken gut repräsentiert. Allerdings ist Deutschland eine alternde Gesellschaft: 26,2 Prozent der Bevölkerung wird im Jahr 2030 über 65 Jahre alt sein. Das rückt Diversität bezüglich Alter und Körperformen in den Fokus. Trotzdem vermarkten die meisten Unternehmen eine jüngere Zielgruppe. Da bleibt viel Raum für Marktchancen in der “Silver-Economy” mit einem großen Publikum älterer Generationen, die noch nicht angesprochen werden

Während die meisten Deutschen mit dem Kosmetikangebot vollkommen zufrieden sind, besteht doch der Wunsch nach mehr Diversität und Inklusivität. Glaubwürdigkeit, ähnlich bei Nachhaltigkeit, ist hier zentral, da 42 Prozent der Konsument:innen oft der Meinung sind, dass solche Diversitätsinitiativen unauthentisch sind und verlangen Beweise.

Die Dove Kampagne #MyBodyIsNotATrend. Quelle: dove.com

Vor allem Frauen zwischen 16 und 24 Jahren wollen mehr Diversität in der Kosmetikbranche sehen. Der Hauptfokus liegt hierbei auf Alter und Körperbau und –größen, aber auch dunklere Hauttöne und Haartypen sind für jüngere Zielgruppen wichtig. Für jüngere Verbraucher:innen können Diversität und Inklusivität einer Marke zum entscheidenden Kauffaktor werden.

Die Grundlage für Diversitäts- und Nachhaltigkeitsbestrebungen bleibt jedoch die Bezahlbarkeit. Marken und Unternehmen, die in der deutschen Kosmetikindustrie erfolgreich sein wollen, müssen Wege finden, beides zu kombinieren.

Wie können Sie auf die Kosmetiktrends reagieren?

Trotz inflationärer Preise, bleibt die deutsche Kosmetikindustrie ein florierender Markt voller Möglichkeiten. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Marken und Unternehmen auf die Wünsche ihrer Zielgruppe eingehen.
Die Beauty-Trends sind: Bezahlbarkeit, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Nachhaltigkeit und authentische Diversitätsinitiativen. Der Schlüssel liegt darin, zu erkennen, was Konsument:innen wollen und es ihnen kosteneffektiv zur Verfügung zu stellen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter Spotlight für mehr exklusive Insights!
In Verbindung stehende Artikel
21/12/2023
Die Generation Alpha ist digital-orientiert und wird über die größte Kaufkraft in der Geschichte verfügen. Ihre auf die sozialen Medien ausgerichtete Erziehung und ihr natürlicher Umgang…
20/11/2023
Sexual Wellness boomt. Die Kategorie, die früher tabuisiert war, ist heute auch im normalen Einzelhandel verbreitet. Durch das gestiegene Interesse gibt es mehr Wettbewerb und mehr Innovationen. Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen…
09/11/2023
Die globalen Kosmetik- und Körperpflegetrends 2024 von Mintel identifizieren drei Konsumtrends, die die Märkte im Jahr 2024 und darüber hinaus verändern werden.

Empfohlene Downloads